Springe zum Inhalt: Artikel

Akutes Nierenversagen: Antihypertensiva und nicht-steroidale Analgetika

Verfasser: Johann Steurer,

Frage:

In dieser Studie wird die Frage untersucht ob die Einnahme von Antihypertensiva (Diuretika, ACE-Hemmer, Angiotensin-Rezeptorblocker und NSAIDs) das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz erhöht?

Hintergrund:

Die Hospitalisationsrate wegen akutem, durch Medikamente verursachtem Nierenversagen hat sich, zumindest in England, in den letzten 10 Jahren verdoppelt. Oft wird das Nierenversagen mit einem einzelnen Medikament z.B. Aminoglykoside, nicht-steroidale Analgetika (NSAIDs) assoziiert. Wenig weiss man bisher über den Effekt der Kombination verschiedener Medikamente auf das Risiko eines akuten Nierenversagens.

Diese Frage ist besonders relevant bei Patienten mit einer Hypertonie, die relativ oft eine Kombination von Antihypertensiva erhalten und dann wegen einer Arthrose oder anderen Schmerzen auch NSAIDS einnehmen.

In dieser Studie wird die Frage ob das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz bei Patienten, die Antihypertensiva und NSAIDs einnehmen erhöht ist?

Studienpopulation und Selektion der Teilnehmer:

  • Die Daten für diese Studie wurden aus der grössten Datenbank von Patienten der Grundversorgung in England entnommen. Diese Datenbank ist sehr vollständig und enthält Daten zu Diagnosen, Medikamenten, Hospitalisationen, Überweisungen zu Spezialisten und demographische Informationen.
  • Aus der Kohorte von Patienten wurden alle gesucht, die zwischen 1997 und 2008 antihypertensive Medikamente verschrieben bekamen.
  • Definition eines Falls: Hospitalisation wegen einer akuten, erstmaligen Niereninsuffizienz; identifiziert wurden auch die Patienten bei denen eine Dialyse notwendig war.
  • Kontrollen: Patienten (bis zu 10 pro Fall) in der Kohorte ohne akute Niereninsuffizienz, und
  • Sowohl bei den Fällen wie den Kontrollen wurden die Informationen über alle eingenommenen Medikamente gesammelt; insbesondere Diuretika, Angiotensin Rezeptor Blocker (z.B. Valsartan) und Angiotensin Inhibitoren (z.B. Ramipril), und nicht-steroidal Analgetika.

Studiendesign und Methode:

Fall-Kontroll Studie im Rahmen einer Kohortenstudie (‚nested case control study’)

Studienort:

England

Resultat:

  • 487 372 Patienten in der Datenbank erfüllten die Kriterien, die mittlere Nachbeobachtungszeit betrug 5.9 Jahre, das ergibt über 3 Millionen Personenjahre Beobachtungszeit
  • Während dieser Zeit wurden 2215 Fälle mit akuter Niereninsuffizienz identifiziert. Das entspricht einer Inzidenzrate von 7/10 000 Personenjahren. Das ist etwas höher wie in der Normalbevölkerung, was aber bei einem Kollektiv mit Hypertonie zu erwarten ist.
  • Das mittlere Alter war 77 Jahre, die Hälfte waren Männer
  • Eine Therapie mit einem Antihypertensivum (Diuretikum, ACE-Hemmer, Angiotensin Rezeptorblocker) und zusätzliche Einnahme von einem NSAID erhöht das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz nicht.
  • Allerdings führt eine Therapie mit zwei Antihypertensiva (Diuretikum, ACE-Hemmer, Angiotensin Rezeptorblocker) und einem zusätzliche NSAID zu einem Anstieg des Risikos. Das Risiko steigt durch die zusätzliche Einnahme von NSAID, verglichen mit der alleinigen Einnahme von zwei Antihypertensiva, um fast ein Drittel an.

Kommentar:

  • Die Kombination eines Antihypertensivums (Diuretikum, ACE-Hemmer, Angiotensin Rezeptorblocker) mit einem nicht-steroidalen Analgetikum erhöht, nach den Resultaten dieser Studie, das Risiko eines akuten Nierenversagens nicht, eine Kombination von zwei Antihypertensiva mit NSAID allerdings um etwa 30%.
  • Das Risiko einer akuten Niereninsuffizienz ist in den ersten 4 Wochen am höchsten.

Literatur:

Lapi F et alii. Concurrent use of diuretics, angiotensin converting enzyme inhibitors, and angiotensin receptor blockers with non-steroidal anti-inflammatory drugs and risk of acute kidney injury: nested case-control study. BMJ 2013;346:e8525