Springe zum Inhalt: Artikel

Clindamycin versus Trimethoprim-Sulfamethoxazol: gleich wirksam bei Patienten mit Hautinfektionen

Verfasser: Johann Steurer ,

Frage:

Wirksamkeit und Sicherheit von Clindamycin versus Trimethoprim-Sulfamethoxazol bei ansonsten gesunden Patienten mit einem Hautinfekt?

Hintergrund:

Infektionen der Haut und der Hautstrukturen sind in der Praxis häufig und können durchaus Komplikationen, wie hospitalisationsbedürftige Bakteriämien, nach sich ziehen.

Als Antibiotika werden entweder Clindamycin oder Trimethoprim-Sulfamethoxazole (TMP-SMX) empfohlen, da diese Antibiotika gegen methicillinresistente als auch methicillin-empfindliche Staphylococcus aureus wirksam sind. Die Wirksamkeit der beiden Medikamente wurde noch nie miteinander verglichen.

Einschlusskriterien:

  • Pateinten mit zwei oder mehr der folgenden klinischen Zeichen über mehr als 24 Stunden; Erythem, Schwellung oder Induration, lokal überwärmt, eitrige Flüssigkeitsentleerung, empfindlich oder Schmerzen bei Palpation. Die Läsionen wurden eingeteilt in Erysipel (Entzündung der Haut ohne Zeichen einer Flüssigkeits-/Eiteransammlung) oder Abszess (Eiter) oder eine Mischung von beiden.
  • In diese Studie wurden nur Patienten mit einem Erysipel oder einem Abszess mit dem grössten Durchmesser von mindestens 5 cm bei Erwachsenen (bei Kindern proportional kleiner) eingeschlossen.

Ausschlusskriterien:

  • Strikt oberflächliche Hautinfektion (Impetigo), oder Infektion an einer Körperstelle, die spezielle Pflege braucht (perirektal oder Hand), Infektion nach Menschen- oder Tierbiss, hohes Fieber (über 38.5°C bei Erwachsenen und 38°C bei 6 bis 11 monatigen Kindern).
  • Immunkompromitierende Erkrankungen (Diabetes, Niereninsuffizienz) oder immunkompromittierende Medikamente.

Studiendesign und Methode:

Multizentrisch, randomisiert, doppelt verblindet

Studienort:

Verschiedene Notfallstationen und Primärversorgereinrichtungen in USA

Interventionen:

  • Gruppe 1: Clindamycin 2 mal 150 mg Tabletten, dreimal am Tag, für 10 Tage
  • Gruppe 2: TMP-SMXX 160 mg Trimethoprim und 800 mg Sulfamethoxazol zweimal täglich plus zwei Placebopillen (am Mittag), für 10 Tage

Outcome:

Primärer Outcome

  • Abheilung 7 bis 10 Tage nach Abschluss der antibiotischen Therapie.
  • Als fehelende Abheilung wurde definiert: fehlendes Verschwinden der Symptome und klinischen Zeichen, Auftreten von unerwünschten Effekten die ein Absetzen der Studienmedikation nötig machten, Auftreten einer Hautinfektion an einer anderen Körperstelle, ungeplante chirurgische Intervention oder Hospitalisation wegen Hautinfekt.

Resultat:

  • 524 Pateinten wurden eingeschlossen, 264 in die Clindamycin-Gruppe und 260 in TMP-SMX-Gruppe. Die Hälfte waren Männer, das mittlere Alter betrug 27 Jahre, etwas weniger als ein Drittel waren Kinder.
  • 160 Patienten hatten einen Abszess (grösser 5 cm bei Erwachsenen), ein Erysipel 280 und 82 Patienten hatten beides. Bei Patienten mit einem Abszess wurde eine Inzision/Drainage durchgeführt.
  • Die Abheilungsrate war 80.3% in der Clindamycin-Gruppe und 77.7% in der TMP-SMX-Gruppe; der Unterschied ist nicht signifikant. Auch die Abheilungsrate nach einem Monat war zwischen den beiden Gruppen nicht signifikant unterschiedlich.
  • Die Anzahl Nebenwirkungen war ähnlich in beiden Gruppen, 18.9% in der Clindamycin-Gruppe und 18.6% in der TMP-SMX-Gruppe. Die häufigsten Nebenwirkungen waren Diarrhoe, Nausea, Erbrechen und Pruritus. In beiden Gruppen mussten in rund 8% die Antibiotika wegen Nebenwirkungen abgesetzt werden.

Kommentar:

  • Beide Antibiotika sind vergleichbar wirksam.
  • Es ist dies die erste randomisierte Studie in der die Wirksamkeit der beiden von Experten empfohlenen Antibiotika verglichen wurde. Empfohlen werden diese in Gegenden oder Situationen in denen mit Methicillin-resistenten Keimen zu rechnen ist.

Literatur:

Miller LG et al. Clindamycin versus Trimethoprim-Sulfamethoxazole for uncomplicated skin infection. N Engl J Med 2015;372:1093-103.