Springe zum Inhalt: Artikel

Dexamethason zur Behandlung von akutem Halsweh: wirksam, aber der Effekt scheint nicht sehr gross zu sein

Verfasser: Johann Steurer,

Frage:

Wirksamkeit und Sicherheit von einmalig 10 mg Dexamethason, verglichen zu Placebo, bei Patienten mit akutem Halsweh?

Hintergrund:

Halsschmerzen infolge einer Entzündung sind häufig und sehr oft werden diese Patienten mit einem Antibiotikum behandelt.  In England erhalten 60% dieser Patienten Antibiotika, obwohl es keine Evidenz für deren Wirksamkeit gibt und die nationalen Guidelines von einer Verschreibung abraten.
Steroide wirken antiinflammatorisch und damit auch analgetisch. Laut der Synthese bisheriger Studien steigern Steroide – eine Einmaldosis – bei Patienten mit Halsweh die Chance um das Dreifache innert 24 Stunden beschwerdefrei zu sein. Allerdings wurden Steroide in allen Studien zusätzlich zu einem Antibiotikum gegeben. In dieser Studie wird der alleinige Effekt einer einmaligen Steroidgabe (10 mg Dexamethason) untersucht.

Einschlusskriterien:

  • Patienten, älter 18 Jahre, die wegen akutem – aufgetreten in den vergangenen 7 Tagen – Halsweh und ‚Schluckweh’ eine Grundversorgerpraxis aufsuchten, und
  • Kliniker der Meinung waren, dass eine Antibiotikatherapie nicht sofort notwendig sei.

Ausschlusskriterien:

  • Orale oder inhalative Steroide im vergangenen Monat
  • Tonsillektomie im vergangenen Monat
  • Antibiotika in den vergangenen 14 Tagen
  • Klare andere Diagnose (z.B. Pneumonie)

Studiendesign und Methode:

Randomisiert, doppelt verblindet

Studienort:

Grundversorgerpraxen und Süd- und Westengland

Interventionen:

  • Gruppe 1: Einmaldosis von 10 mg Dexamethason (5 x 2 mg in einer einzelnen, speziell hergestellten Kapsel)
  • Gruppe 2: Placebo (gleich Kapsel)
  • Ein Streptokokkenschnelltest-Ergebnis stand bei Einschluss in die Studie nicht zur Verfügung. Die Grundversorger konnten ein Rezept für ein Antibiotikum mit verzögerter Einnahme verschreiben (d.h. wenn die Beschwerden innert 48 Stunden sich nicht verbessert hatten, konnten Patienten das Antibiotikum einnehmen)

Outcome:

Primärer Outcome

  • Anteil Patienten, bei denen das Halsweh innert 24 Stunden verschwand

Sekundäre Outcomes

  • Komplettes Verschwinden des Halswehs nach 48 Stunden
  • Dauer von moderaten bis schweren Symptomen (mit speziellem Fragebogen erfasst)
  • Dauer bis zum Nachlassen des Halswehs und Dauer bis zum kompletten Verschwinden
  • Schluckbeschwerden-Verlauf
  • Einnahme von Antibiotika oder auch anderen Medikamenten

Resultat:

  • In 42 Praxen wurden 691 Patienten auf die Eignung für diese Studie untersucht; 567 Patienten konnten randomisiert werden. 227 (40%) erhielten bei Einschluss ein Rezept für eine verzögerte Einnahme eines Antibiotikums.
  • Drei Viertel der Teilnehmer an der Studie waren Frauen, das mediane Alter lag bei 34 Jahren
  • Von 36 Patienten konnte der primäre Outcome nicht eruiert werden, alle diese Patienten wurden als nicht gebessert klassifiziert.
  • Nach 24 Stunden waren in der mit Dexamethason behandelten Gruppe 23% schmerzfrei und 18% in der Placebogruppe (statistisch nicht signifikanter Unterschied).
  • Nach 48 Stunden waren in der Dexamethason-Gruppe 35% und in der Placebogruppe 27% beschwerdefrei (statistisch signifikanter Unterschied).
  • Bei den sekundären Outcomes waren keine statistisch signifikanten Unterschiede nachweisbar. Von den Patienten, die bei Einschluss in die Studie ein Rezept für eine ‚verzögerte’ Antibiotikatherapie erhielten (40%), begannen in beiden Gruppen jeweils etwa die Hälfte innert einer Woche mit der Antibiotikatherapie.
  • Schwere Nebenwirkungen, respektive Komplikationen: ein Patient in der Dexamethasongruppe, mit einem Peritonsillarabszess; in der Placebogruppe Komplikationen bei drei Patienten: eine schwere Tonsillitis, ein Peritonsillarabszess, eine Pneumonie

Kommentar:

  • Nach 24 Stunden war zwischen den beiden Gruppen – Dexamethason versus Placebo – kein statistisch signifikanter Unterschied feststellbar, nach 48 Stunden war der Unterschied, zum Vorteil von Dexamethason, signifikant.
  • In dieser Studie ist der Effekt von Steroiden nicht so ausgeprägt wie in den anderen bereits publizierten Studien. In den anderen Studien erhielten die Patienten zusätzlich ein Antibiotikum (die beiden Wirkstoffe könnten eventuell synergistisch wirken). Eine andere Erklärung ist, dass in diese Studie eher Patienten mit leichterem Halsweh eingeschlossen wurden. Es wurden nämlich nur Patienten eingeschlossen bei denen die Ärzte der Meinung waren, eine sofortige Antibiotikatherapie sei nicht indiziert.

Literatur:

Hayward GN et al. Effect of Oral Dexamethasone Without Immediate Antibiotics vs. Placebo on Acute Sore Throat in Adults. A Randomized Clinical Trial. JAMA 2017; 317: 1535-1543.