Springe zum Inhalt: Artikel

Intramuskuläre Steroide sind bei Patienten mit Hüftgelenksarthrose wirksam

Verfasser: Johann Steurer,

Frage:

Wirksamkeit intramuskulär verabreichter Steroide, verglichen zu Placebo-Injektion, bei Patienten mit moderat bis starken Schmerzen infolge Hüftgelenksarthrose?

Hintergrund:

Bei Patienten mit moderaten bis schweren Schmerzen wegen Hüftarthrose wird in verschiedenen Guidelines die intraartikuläre Injektion von Steroiden empfohlen, wenn orale Analgetika keinen genügend starken Effekt (mehr) haben. Die Wirksamkeit dieser Therapie wurde in verschiedenen Studien nachgewiesen. Allerdings ist die Applikation nicht einfach durchführbar und es besteht ein geringes Risiko für eine septische Arthritis.

In dieser Studie wird die Wirksamkeit von intramuskulär verabreichten Steroiden, im Vergleich zu einer intramuskulären Placebo-Injektion, bei Patienten mit schmerzhaften Hüftgelenksarthrosen untersucht.

Einschlusskriterien:

  • Älter als 40 Jahre, erfüllten die Kriterien des «American College of Rheumatology»
  • Beschwerden infolge Arthrose im Hüftgelenk seit mehr als einem halben Jahr
  • Schmerzen der Stärke 3 oder mehr (auf einer Skala von 0 bis 10) trotz Einnahme von oralen Analgetika

Ausschlusskriterien:

  • Diabetes mellitus
  • Einnahme von oralen Steroiden, intraartikuläre Steroidinjektion in den vergangenen 6 Monaten
  • Zeichen von Infektion
  • Gerinnungsstörung, anamnestisch peptisches Ulkus
  • Radiologische Zeichen einer Osteonekrose

Studiendesign und Methode:

Randomisiert, doppelt-verblindet, multizentrisch, Follow-up von 12 Wochen

Studienort:

Allgemein- und Orthopädiepraxen in den Niederlanden

Interventionen:

  • Gruppe 1: 40 mg Triamcinolonacetat (1 ml) intramuskulär
  • Gruppe 2: NaCl 1 ml intramuskulär

Outcome:

Primärer Outcome

  • Stärke der Schmerzen 2 Wochen nach Injektion, erfasst auf einer Skala (0 bis 10), in Ruhe und beim Gehen mit der WOMAC-Skala (ein validiertes Instrument, Skala von 0 bis 100)

Sekundäre Outcomes

  • Schmerzen (wie beim primären Outcome) nach 4, 6 und 12 Wochen
  • Funktion, erfasst mit der WOMAC-Skala
  • Lebensqualität
  • Anteil Responder (Responder heisst, dass eine Verbesserung in mindestens zwei von drei Domänen eintrat), mindestens 20% Verbesserung der Schmerzen, mindestens 20% Verbesserung der Funktion oder markante Verbesserung (detailliert definiert) in der »globalen Beurteilung«.

Resultat:

  • 422 Patienten wurden eingeladen mitzumachen bei der Studie, 92 wollten nicht mitmachen, 223 erfüllten die Einschlusskriterien nicht; 107 Patienten wurden randomisiert. Von den 107 eingeschlossenen Patienten kamen 81 aus den Grundversorgerpraxen.
  • Die Teilnehmer waren im Schnitt 64 Jahre alt, zwei Drittel waren Frauen und bei drei Vierteln dauerten die Beschwerden länger als 1 Jahr. Die Schmerzintensität in Ruhe betrug beim Einschluss in die Studie 4.2 Punkte, beim Gehen etwa 5.2 Punkte.
  • Nach 2 Wochen waren die Schmerzen – in Ruhe – in der Steroidgruppe signifikant geringer als in der Placebogruppe (der Unterschied betrug 1.3 Punkte); beim Gehen war nach 2 Wochen kein signifikanter Unterschied zwischen den beiden Gruppen feststellbar.
  • Nach 4, 6 und 12 Wochen waren die Schmerzen in der Steroidgruppe signifikant geringer als in der Placebogruppe – in Ruhe und auch beim Gehen.
  • Kein signifikanter Unterschied war bei der Lebensqualität nachweisbar.
  • Responder (im oben definierten Sinn): in der Steroidgruppe waren nach 2 Wochen fast die Hälfte der Patienten Responder (46%), in der Placebogruppe etwas weniger als ein Viertel (22%).
  • Gravierende Nebenwirkungen traten nicht auf; die häufigsten Nebenwirkungen waren: Hitzewallungen und Kopfschmerzen.

Kommentar:

  • Eine intramuskuläre Steroidinjektion führt nach 2 Wochen zu einer signifikanten Besserung der Schmerzen (in Ruhe, nicht beim Gehen). Nach 4, 6 und 12 Wochen sind die Schmerzen in Ruhe und beim Gehen in der mit Steroid-Gruppe besser als in der Placebo-Gruppe.
  • Die Teilnehmer an der Studie waren Patienten bei denen die oralen Analgetika die Schmerzen zu wenig linderten.

Literatur:

Dorleijn DMJ et al. Intramuscular glucocorticoid injection versus placebo injection in hip osteoarthritis: a 12-week blinded randomised controlled trial. Ann Rheum Dis. 2018. PMID: 29514801.