Springe zum Inhalt: Artikel

Sprach- und Sprechtherapie ist bei chronischer Aphasie nach Schlaganfall wirksam

Verfasser: Johann Steurer,

Frage:

Wirksamkeit einer intensiven Sprach- und Sprechtherapie bei Patienten (jünger als 70 Jahre) mit einer chronischen Aphasie (Dauer >6 Monate) nach einem Schlaganfall?

Hintergrund:

Etwa 20% aller Patienten mit einem Schlaganfall leiden an einer chronischen Aphasie (chronisch bedeutet, dass die Aphasie mehr als 6 Monate dauert). Eine Aphasie ist eines der verheerendsten Symptome nach einem Schlaganfall. Bisher gibt es keine gut durchgeführten Studien (entweder kleine Patientenzahlen, keine Kontrollgruppe, zu wenig intensive Sprachtherapie), die den Effekt einer Sprachtherapie bei chronischer Aphasie untersucht haben.
In dieser Studie wurde die Wirksamkeit einer mindestens dreiwöchigen intensiven (> 10 Stunden pro Woche) Sprach- und Sprechtherapie (im weiteren Text der Einfachheit halber Sprachtherapie genannt) bei Patienten mit chronischer Aphasie nach einem Schlaganfall untersucht.

Einschlusskriterien:

  • 18 bis 70 Jahre, ischämischer oder hämorrhagischer Insult
  • Aphasie (verifiziert mit dem Aachen Aphasie Test) von mehr als 6 Monaten Dauer
  • Deutsch als Muttersprache
  • Fähigkeit simplen Instruktionen zu folgen

Ausschlusskriterien:

  • Schwere andere Erkrankungen
  • Schwere Seh- und/oder Hörstörung
  • Aphasie nach traumatischer Hirnschädigung oder neurodegenerativen Erkrankungen

Studiendesign und Methode:

Randomisierte Studie

Studienort:

19 Neurorehabilitationszentren in Deutschland

Interventionen:

  • Gruppe 1: Interventionsgruppe mit umgehender Sprachtherapie
  • Gruppe 2: Kontrollgruppe mit zeitlich versetztem Beginn der Sprachtherapie (nach einer dreiwöchigen Wartezeit erhielten die Patienten dieser Gruppe eine Sprachtherapie)
  • Die Sprachtherapeuten arbeiteten anhand eines Therapiehandbuches in dem die unterschiedlichen Methoden beschrieben waren; die Methoden wurden an das Profil jedes einzelnen Patienten angepasst. Pro Woche dauerte die „Therapie“ mindestens 10 Stunden mit Einzel- oder Gruppensitzungen. Zusätzlich übten die Patienten mindestens 5 Stunden pro Woche, in erster Linie Computer-basiert. Diese Therapie dauerte 3 Wochen; während den darauffolgenden 6 Monaten konnten die Patienten die Sprachtherapie fortsetzen.

Outcome:

Primärer Outcome

  • Veränderung in der verbalen Kommunikation zwischen Baseline und nach drei Wochen Sprachtherapie (dies wurde mit einem speziellen Testverfahren, dem Amsterdam-Nijmegen Everyday Language Test (ANELT), erfasst. Das Ergebnis des Tests ist ein Score mit einem Wert zwischen 10 und 50).

Sekundäre Outcomes

  • Lebensqualität

Resultat:

  • 639 Patienten wurden auf die Eignung an der Studie mitzumachen untersucht; 158 konnten in die Studie eingeschlossen werden; die häufigsten Gründe für eine Nicht-Teilnahme waren administrative Probleme, Personalknappheit, zu spät angemeldet.
  • Im Mittel waren die Patienten 53 Jahre alt, etwa 60% waren Frauen; die Dauer zwischen Schlaganfall und Beginn der Sprachtherapie betrug 43 (16.0-68.3) Monate in der Interventionsgruppe und 27 (13.0-48.8) Monate in der Kontrollgruppe.          
  • Nach drei Wochen verbesserte sich der ANELT Score – verglichen mit Baseline um 2.61 Punkte, in der Kontrollgruppe blieb der Score unverändert. Dieser Unterschied im Score ist statistisch signifikant. In der Kontrollgruppe, die ja nach einer dreiwöchigen Wartezeit die gleiche Therapie erhielten, war die Verbesserung nach drei Wochen Therapie auch statistisch signifikant besser.
  • 44% der Patienten hatten eine Verbesserung im ANELT Sore um mindestens 3 Punkte; 10% hatten eine Abnahme um mindestens 3 Punkte.
  • Die Lebensqualität verbesserte sich auch unter der Therapie.

Kommentar:

  • Diese Studie liefert Hinweise, dass eine intensive Sprachtherapie bei Patienten mit einer chronischen Aphasie (mehr als 6 Monate) nach einem Schlaganfall die verbale Kommunikationsfähigkeit verbessert.
  • Nach Angaben der Autoren ist es schwierig ein Kriterium für eine klinisch relevante Verbesserung festzulegen (Verbesserung im ANELT Score). Bei einigen Patienten ist schon eine Verbesserung um einen Punkt eine relevante Verbesserung, bei anderen ist eine Verbesserung um einen Punkt klinisch irrelevant.

Literatur:

Breitenstein C et al. Intensive speech and language therapy in patients with chronic aphasia after stroke: a randomised, open-label, blinded-endpoint, controlled trial in a health-care setting. Lancet 2017; http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(17)30067-3